Vigo Bay Treasure Company, historische Aktie von 1885. Zweck der 1884 gegründeten Gesellschaft war es, den gesunkenen Silber-Schatz der spanischen Flotte aus der berühmten Schlacht von 1702, bekannt als die Schlacht von Rande, zu finden. Die Ladung wurde nie geborgen!

Aktie über 400 Shares à 100 $
Camden, N.J., 14. Dezember 1885

Schätzpreis: 450,- Euro

Hochdekoratives Papier mit detaillierte Vignette mit Dampfsegler in bewegter See. Original signiert von Cbarles F. Pike als Präsident.

Gegründet 1884 mit einem volleingezahlten Kapital von 300.000 Dollars. Zweck der Gesellschaft war es, den Schatz von Vigo (Spanien) aus der berühmten Schlacht von 1702, bekannt als die Schlacht von Rande, zu finden.

Die spanische Flotte segelte am 24.7.1702 von Havana in Cuba zurück nach Cadiz mit einer riesengroßen Ladung Silber, um die Schatztruhen von Philip V. von Spanien wieder aufzufüllen.

Die Flotte war gut bewacht durch spanische (unter Manuel de Velasco) und französische Kriegsschiffe (unter Francois de Rousselet Chateau-Renault). Velasco sandte ein schnelles spanisches Schiff nach Sevilla, um den Behörden von der Ankunft der Flotte zu berichten. Kurz nachdem die Nachricht ankam, kam es zwischen Frankreich/Spanien auf der einen und Britanien/Niederlanden auf der anderen Seite zum Krieg, der als Spanische Erbfolgekrieg bekannt wurde.

Chateau-Renault und de Velasco entschieden, nach Norden, nach Vigo zu segeln. Am 23.9. erreichten sie die Vigo Bay, wo sie den kleinen Hafen von Redondela verbarrikadierten. Vieles von dem Silber wurde ausgeladen und ins Inland gebracht.

Nach dem mißglückten Angriff von Admiral Sir George Rooke (Anführer der englisch/niederländischen Flotte) auf Cadiz wollte dieser nach England zurückkehren. Er bekam mit, dass die Silber-Flotte in der Vigo Bay ankerte. Schnurstracks segelte er dorthin und fand 16 oder 17 spanische Schiffe vor, die von der gleichen Anzahl französischer Kriegsschiffe geschützt wurden.

Die englisch/niederländische Flotte griff am 22.10. an. Die spanisch/französische Flotte hatte keine Chance und Chateau-Renault befahl, die französischen und spanischen Schiffe in Brand zu setzen und zu versenken.

Eines der kapitulierenden spanische Schiffe, die “Tauro” wurde nach England gebracht und es wurde gesagt, die Ladung hatte noch einen Wert von 200.000 £.

Der ursprüngliche Wert der Ladung soll 1.000.000 £ betragen haben, aber der größte Teil wurde vor dem Angriff entladen. Die “Santo Cristo de Maracaibo” sollte ebenfalls als Prise nach England gebracht werden, aber nach Verlassen von Vigo fuhr sie auf einen Felsen und sank.

Die Ladung wurde nie geborgen!

Gehe zur Übersicht: Schifffahrt USA

Falls Sie an einer fundierten Beschreibung unseres Sammelgebietes interessiert sind, dann empfehle ich Ihnen meine folgende Internetseite: Einführung in das Sammelgebiet der Historischen Wertpapiere