Electric Boat Company, historische Aktie von 1950, Musterstück. Hochwertiger Stahlstich der ABNC mit zwei männlichen Allegorien, mittig in runder Vignette ein aufgetauchtes U-Boot. Heute als General Dynamics ist die Firma der Hauptproduzent von U-Booten für die US-Marine seit über 100 Jahren.

Aktie über Shares à 3 $
Jersey City, New Jersey, ca. 1950

Schätzpreis: 250,- Euro

Nullgeziffertes Specimen. Hochwertiger Stahlstich der ABNC mit zwei männlichen Allegorien, mittig in runder Vignette ein aufgetauchtes U-Boot.

Der irisch-US-amerikanischer Erfinder John Philip Holland (1841-1914) sympathisierte mit Fenian Brotherhood, einer Geheimorganisation ethnischer Iren, die für den irischen Unabhängigkeitskampf gegründet wurde. Die Organisation plante mit den von Holland entwickelten U-Booten britische Kriegsschiffe zu torpedieren.

Als die amerikanischen Strafverfolgungsbehörden seine Pläne durchkreuzten, widmete sich Holland dem Bau von U-Booten für die US-Marine. Da diese zuerst an seinen Konstruktionen nicht interessiert war, schloss er sich dem erfolgreichen Unternehmer Isaac Rice an. Der deutschstämmige Isaac Leopold Rice (1850-1915) besaß mit der 1897 von ihm gegründeten Electric Vehicle Company die damals bedeutendste Automobilfabrik der USA ().

1899 gründete Isaac Rice die Electric Boat Company, die sich ab 1900 dem Bau von John Philip Holland entworfenen Unterwasserbooten widmete.

Holland konstruierte jetzt die ersten praktisch eingesetzten U-Boote der US-Marine. Rice überredete Holland seine Patente und Verwaltungsrechte an ihm abzugeben und verlor in Folge die Kontrolle über das gemeinsame Unternehmen.

In dem Russisch-Japanischen Krieg 1904-1905 belieferte Electric Boat Company beide Kriegsparteien mit U-Booten. Als Holland’s U-Boote über die englische Rüstungsfirma Vickers an die britische Royal Navy verkauft wurden, verliess er aus Protest die Firma. Er starb 1914 als gebrochener Mann.

Isaac Rice starb 1915 und wurde von seinem Mitarbeiter Henry R. Carse ersetzt, der im gleichen Jahr die Electric Boat Company zu Submarine Boat Corporation reorganisierte (siehe Abbildung unten).

Als der Eintritt der USA in den 1. Weltkrieg 1917 immer wahrscheinlicher wurde, erwarb die Firma in der Newark bay eine große Werft und stellte die Produktion auf Frachtschiffe um. Das erwies sich als Fehler, doch ehe man die U-Boot-Produktion wieder in Gang bringen konnte, war der Krieg zuende, was die Firma an den Rand des Bankrotts brachte. Nachdem Henry R. Carse seinen Fehler erkannt hatte, nahm er die U-Boot-Produktion wieder auf und benannte 1925 die Firma in Electric Boat Company wieder um.

In den 30-Jahren wurden die Geschäftspraktiken von Electric Boat Company durch die US-Regierung kritisch durchleuchtet, wobei skandalöse Praktiken zutage gefördert wurden, u.a. die Lieferung von Konstruktionsplänen an die zunehmend feindlich eingestellte Regierung Japans. Für 10 Jahre wurde die Electric Boat Company von Regierungsaufträgen ausgeschlossen.

Nach dieser Durststrecke folgten Regierungsaufträge für den Bau von Unterwasser-, Patrouillen- und Torpedo-Booten, ferner von den Elektroboot-Anlagen in Groton und dem Elco-Werk in New Jersey.

Während des Krieges produzierte Electric Boat Company hunderte von U-Booten, Überwasserschiffen und Patrouillenbooten und trug so maßgeblich zum Erfolg des Inselkampfes im Pazifik bei.

1952 wurde eine neue Muttergesellschaft mit dem Namen General Dynamics gegründet. Unter ihrer Kontrolle baute jetzt die Electric Boat Company Atom-U-Boote.

Das erste Atom-U-Boot, die “USS Nautilus” lief 1954 von Stapel.

Die Gesellschaft ist der Hauptproduzent von U-Booten für die US-Marine seit über 100 Jahren. Hauptstandort ist eine Werft in Groton, Conn. Das Unternehmen beschäftigt heute über 11.000 Mitarbeiter.

Äußerst seltenes Stück aus dem vor Jahren aufgelösten Archiv der American Bank Note Company.

Submarine Boat Corporation. Gegründet 1899 durch John Holland (den großen Mann im U-Boot-Bau der USA) als Electric Boat Company. Nach Holland’s Tod 1915 als “Submarine Boat Corporation” reorganisiert.
Submarine Boat Company
Aktie aus dem Jahr 1928, original signiert von Henry R. Carse als Präsident. Hochwertiger ABNC-Stahlstich mit dekorativer Darstellung eines auftauchenden U-Bootes

Gehe zur Übersicht: Schifffahrt USA

Falls Sie an einer fundierten Beschreibung unseres Sammelgebietes interessiert sind, dann empfehle ich Ihnen meine folgende Internetseite: Einführung in das Sammelgebiet der Historischen Wertpapiere