Submarine Boat and Torpedo Company, historische Aktie von 1889. Herrliche Vignette mit einem Unterseeboot und einem Torpedo kurz vor dem Treffer an einem Schiff, welches zum Schutz gegen derartige Angriffe ringsum mit herabgelassenen Netzen gesichert ist. Im Hintergrund zwei Schlachtschiffe mit rauchenden Kanonen.

Aktie über 10 Shares à 100 $
Alexandria, Va., 26. April 1889

Schätzpreis: 3.000,- Euro

Herrliche Vignette mit einem Unterseeboot und einem Torpedo kurz vor dem Treffer an einem Schiff, welches zum Schutz gegen derartige Angriffe ringsum mit herabgelassenen Netzen gesichert ist. Im Hintergrund zwei Schlachtschiffe mit rauchenden Kanonen.

Versuche mit Unterwasserfahrzeugen unternahmen 1624 der Holländer C. Drebbel auf der Themse, 1776 die Amerikaner D. Bushnell vor New York sowie 1801 R. Fulton mit dem ersten ausschließlich metallenen Unterseeboot “Nautilus”.

Es war ebenfalls R. Fulton, der den Spierentorpedo entwickelte, einen Unterwassersprengkörper, der an der Spitze einer Spiere unter den Schiffskörper geschoben und gezündet wurde. Angewendet wurde der Torpedo erstmals 1863 im amerikanischen Bürgerkrieg.

Whitehead brachte ihn 1872 in Fiume als Fischtorpedo in den Handel, die Erfindung des Geradlaufapparates durch den Österreicher Obry ermöglichte eine erste Erhöhung der Schußweite.

Die deutsche Marine führte den Torpedo 1884 ein.

Zur Zeit der Ausgabe dieser Aktie bestand also bereits weltweit erhebliche Nachfrage nach derartigem Kriegsgerät, welche die in Alexandria/Virginia ansässige Firma unter ihrem Präsidenten J. William Douglass zu decken gedachte.

Ein ganz außergewöhnliches Papier aus der Geschichte des U-Boot- und Torpedo-Baus.

Gehe zur Übersicht: Schifffahrt USA

Falls Sie an einer fundierten Beschreibung unseres Sammelgebietes interessiert sind, dann empfehle ich Ihnen meine folgende Internetseite: Einführung in das Sammelgebiet der Historischen Wertpapiere