Curtiss Aeroplane and Motor Company, historische Aktie von 1930. Die 1910 von dem berühmten amerikanischen Rennfahrer, Luftfahrtpionier, Pilot und Unternehmer Glenn H. Curtiss gegründete Firma belieferte neben der US-Marine auch die Luftwaffen von Russland, Japan, Deutschland und England.

Aktie über 100 Shares ohne Nennwert
New York, von 1923

Schätzpreis: 450 Euro

Hochwertiger ABNC-Stahlstich, Vignette mit zwei weiblichen Allegorien des Fortschritts mit einem Flugzeug und Laborgeräten.

Gegründet 1910 von dem berühmten amerikanischen Rennfahrer, Luftfahrtpionier, Pilot und Unternehmer Glenn H. Curtiss (1878-1930).

Die Firma lieferte den Doppeldecker Typ Curtiss D, mit dem Eugene Ely 1910 der erste Start von einem Schiff gelang. Nach diesem Erfolg bestellte die US-Marine weitere Flugzeuge bei Curtiss.

Auch andere Luftwaffen wurden auf Curtiss-Maschinen aufmerksam und so begann der Export nach Russland, Japan, Deutschland und England. Man nahm die Produktion von Schwimmerflugzeugen, Amphibienflugzeugen und schließlich von Flugbooten auf.

1929 verschmolz die Gesellschaft mit der Wright Aeronautical Corporation zu Curtiss-Wright Corporation, heute spezialisiert auf die Herstellung von Antriebs- und Steuerungselementen für die Verteidigungs-, Luftfahrt- und Kerntechnik.

Nullgeziffertes Musterstück, abgestempelt als „Last Specimen-Reserve“. Äußerst seltenes Papier aus dem vor Jahren aufgelösten Archiv der American Bank Note Company.

Gehe zur Übersicht: Luftfahrt USA
Gehe zur Einführung in das Sammelgebiet der Historischen Wertpapiere