Zuckerfabrik Papenteich zu Meine - Historische Aktie von 1896. Äußerst seltenes und hochdekoratives Wertpapier der 1883 gegründeten Gesellschaft, die zu den modernsten Betrieben ihrer Art in Norddeutschland gehörte. Sie ging Anfang der 1990er Jahren in die Nordzucker auf.

Aktie über 300 Mark
Meine, 1. Juli 1896

Schätzpreis (laut SUPPES-Katalog): 4.000,- Euro

Auflage: 1.200 Aktien (R 10).

Hochdekoratives Papier mit fotographischer Vignette der Zuckerfabrik.

Die Zuckerfabrik Papenteich zu Meine wurde 1883 gegründet, erbaut von der Braunschweigischen Maschinenbauanstalt.

Ende des 19. Jahrhunderts waren Gründungen von Zuckerfabriken durch die Investoren weitaus seltener als Gründungen durch die unmittelbar beteiligten Rübenbauern.

Auch die Gründung der Zuckerfabrik Papenteich ging nicht von landwirtschaftlichen Geldgebern aus, was die Aufteilung in Namensaktien (Rübenaktien) und Inhaberaktien (Geldaktien) zeigt. Die Namensaktien (Rübenaktien) waren mit einer Lieferverpflichtung verbunden.

1923 erfolgte der Zusammenschluß mit der Magdeburg-Braunschweigischen Rohrzuckervereinigung. 1925 erwarb man als Konsortium mit vier anderen Zuckerfabriks-Gesellschaften die Aktien der Zuckerraffinerie Braunschweig.

Die Zuckerfabrik Papenteich gehörte zu den modernsten Betrieben ihrer Art in Norddeutschland. Sie ging Anfang der 1990er Jahren in die Nordzucker auf. Der Betrieb wurde danach stillgelegt.

Gehe zur Übersicht: Zuckerfabriken Deutschland