Actien-Zucker-Fabrik Wierthe - Historische Aktie von 1867. Äußerst seltene und sehr dekoraritve Gründeraktie der bis Ende 2006 noch produzierenden Zuckerfabrik. Das Werk Wierthe gehörte zuletzt zur Zucker-Aktiengesellschaft Uelzen, in der die meisten Zuckerfabriken des Braunschweiger Raumes durch Fusion aufgingen.

Aktie über 200 Thaler
Wierthe, 1. Juli 1867

Schätzpreis (laut SUPPES-Katalog): 3.500,- Euro

Gründeraktie, Auflage: 450 (R 9).

Andreas Meyerhoff schließt in Vollmacht des 1865 gegründeten Comitee’s am 4.1.1866 vor dem Amtsgericht Vechelde „namens der zu errichtenden Actien-Gesellschaft zur Herstellung einer Zuckerfabrik bei Wierthe“, mit der Witwe des Halbspänners Heinrich Harms, Conradine geb. Brandes, aus Wierthe einen Kaufvertrag über ein „Terrain von 8 Morgen nördlich des von Sonnenberg nach Wierthe führenden Communicationsweges zwischen der Gemeindeländerei und den Plänen des Halbspänners Conrad Meyer und des Ackermanns Heinrich Meyer zu Wierthe gelegen, Teil des Planes am Grafenwege Nr. 62, zu dem Preise von 700 Thalern pro Morgen“, vorbehaltlich der Genehmigung der noch zu konstituierenden Aktien-Gesellschaft.

Diese und damit auch die Eigentumsübertragung, erfolgte am 25.6.1868. Die Gründungsversammlung fand am 7.1.1866 statt.

Bis Ende 2006 noch produzierende Zuckerfabrik.

Das Werk Wierthe gehörte zuletzt zur Zucker-AG Uelzen, in der die meisten Zuckerfabriken des Braunschweiger Raumes durch Fusion aufgingen.

Äußerst seltene Emission.

Gehe zur Übersicht: Zuckerfabriken Deutschland