Universal Aerial Navigation C., historische Aktie von 1911. Die Gesellschaft konstruierte ein Fluggerät, welches die Vorteile eines Flugzeuges und eines Hubschraubers verband. Das Fluggerät sollte mittels dreier Hub-Propeller sowohl direkt ohne Startbahn aufsteigen können, wobei auch ein normaler Start mit Antriebspropellern möglich wäre. Für den Antrieb sollten zwei Emerson-Motoren, jeweils 100 PS stark, sorgen.

Aktie über 100 Shares à 5 $
State of Arizona, 7. Juli 1911

Schätzpreis: 1250 Euro

Große Vignette mit mehreren Luftschiffen mit haifischähnlichen Konturen, die in mondheller Nacht über die Rocky Mountains fliegen.

Das Gyroplane selbst war aus Stahl und Aluminium. Mit Goldsiegel, Originalsignaturen, u.a. W.H. Walters als Präsident.

Die 1910 gegründete Gesellschaft, ansässig in St. Louis in Missouri, konstruierte ein Fluggerät, welches die Vorteile eines Flugzeuges und eines Hubschraubers verband. Das Fluggerät sollte mittels dreier Hub-Propeller sowohl direkt ohne Startbahn aufsteigen können, wobei auch ein normaler Start mit Antriebspropellern möglich wäre.

Für den Antrieb sollten zwei Emerson-Motoren, jeweils 100 PS stark, sorgen. Laut Werbeprospekt der Gesellschaft konnte das Gerät für mindestens zwei Personen ausgelegt werden, wobei die Grenze nach oben offen sei, sogar tonnenschwere Lasten wären zu transportieren.

In der Pressemeldung vom 11.7.1910, lanciert im The Telegraph, versprach die Gesellschaft innerhalb eines Jahres ein 100 Meilen pro Stunde schnelles Luftschiff für 100 Fahrgäste zu bauen. Um die Öffentlichkeit von dem “enormen Wert und der praktischen Anwendbarkeit” dieses Fluggerätes zu überzeugen, sollte die Maschine auf dem Campus der Universität von St. Louis (Missouri) von ihrem Erfinder J.W. Oman aus San Antonio in Texas vorgestellt werden.

Kommentar der zeitgenössischen Presse: die einzige nachweisbare Tätigkeit der Gesellschaft besteht im Aktienverkauf. Allerdings lässt sich eine Erfindung der Universal Aerial Navigation Company nachweisen, und zwar eine Vorrichtung mit der Bezeichnung „Aerovolt„.

Das Büro der Gesellschaft befand sich in dem Third National Bank Building in St. Louis, Missouri. Als Präsident fungierte W. H. Walters; D. A. Fletcher war Vizepräsident, Meyer Isaac Schatzmeister, Chester B. Hyde Sekretär.

Ein gewisser Balzar, Immobilienmakler aus San Antonio in Texas, war der allererste Aktienkäufer der Gesellschaft. Er besaß 400 Aktien. Im August 1911 wurde et tot in der Gyroplane -Werkstatt in 811 North Second street aufgefunden. Als sein Mörder wurde Harry Oman verdächtigt, Sohn von J. W. Oman, dem Gyroplane-Erfinder. Danach verliert sich die Spur der Gesellschaft.

Im Jahr 1997 wurden lediglich 11 Aktien der Gesellschaft gefunden. Inzwischen eine große Rarität.

Gehe zur Übersicht: Luftfahrt USA
Gehe zur Einführung in das Sammelgebiet der Historischen Wertpapiere