Münchener Tierpark AG, historische Aktie des Zoo München über 100 RM aus dem Jahr 1930, 1957 umbenannt in Münchener Tierpark Hellabrunn AG. Rarität. Bisher nur vier Stücke sind bekannt geworden!

Aktie über 100 Reichsmark
München, 13. November 1930

Schätzpreis (laut SUPPES-Katalog): 6.500,- Euro

Aktie Buchstabe B, Auflage 900 (R 10).

Hochwertiger und sehr dekorativer Druck von R. Oldenbourg in München mit Abbildungen von Pinguin, Tigerbaby und Kakadu in der Umrahmung.

Gründung 1929 als Münchener Tierpark AG, 1957 Umfirmierung in Münchener Tierpark Hellabrunn AG.

Während des 2. Weltkrieges erlitten der Tierbestand und die Einrichtungen erhebliche Schäden, doch schon im Mai 1945 konnte der Zoo wieder eröffnet werden. 1956-60 wurden die Freianlagen in gitterlose Anlagen umgestaltet, 1960-63 Errichtung von neuen Anlagen für deutsche und europäische Wildtiere (Helmut Horten-Gehege für Wildforschung). 1967 Errichtung des Wolfswaldes und einer Tiger-Freianlage. 1970 Einrichtung des Hauses für afrikanische Raubtiere, 1971 Freianlage für Elche, 1972-73 Bau eines Terrariums, Vogel-Winterquartiere uvm. Der Tierpark verfügt über ein Gelände von 360.000 qm, wovon 46.500 qm bebaut sind. Beschäftigt werden ca. 135 Mitarbeiter. Jährlich rund 1,5 Millionen Besucher werden gezählt. Hauptaktionär ist mit 93 % die Stadt München.

Rarität. Bisher nur vier Stücke sind bekannt geworden: Aktiennr. 4327, 4471, 4655 und 4658.

Gehe zur Übersicht: Zoologische Gärten Deutschland