Pierce-Arrow Motor Car Company, New York, Gold Debenture über 1000 US-$ von 1923. Urahn der Marke ist ein Dampfmobil, gefolgt von einem Kleinwagen. Ab 1903 fügte der Firmengründer George N. Pierce seinem Namen die Bezeichnung “Arrow” (Pfeil) hinzu. 1908 erschien der “Great Arrow” in der oberen Preisklasse. Die Wagen hatten einen so guten Ruf, daß die Produktion die Nachfrage nicht befriedigen konnte. 1914 brachte Pierce-Arrow den größten in den USA angebotenen Wagen heraus, den “66” mit einem 6-Zylinder-Motor und 13,5 Liter Hubraum.

8 % Gold Debenture über 1.000 $
Nw York, 1. März 1923

Specimen, nullgeziffert. Hochwertiger ABNC- Stahlstich mit männlicher Allegorie.

Urahn der Marke ist ein Dampfmobil, gefolgt von einem Kleinwagen. Ab 1903 fügte der Firmengründer George N. Pierce seinem Namen die Bezeichnung “Arrow” (Pfeil) hinzu.

1908 erschien der “Great Arrow” in der oberen Preisklasse. Die Wagen hatten einen so guten Ruf, daß die Produktion die Nachfrage nicht befriedigen konnte.

1914 brachte Pierce-Arrow den größten in den USA angebotenen Wagen heraus, den “66” mit einem 6-Zylinder-Motor und 13,5 Liter Hubraum.

1928 übernahm Studebaker die Aktienmehrheit. Der 1933 auf der Chicagoer Weltausstellung gezeigte “Silver Arrow” war einer der ersten “Dream Cars”.

Sinkender Absatz erzwang 1938 die Produktionseinstellung.

Äußerst seltenes Musterstück aus dem vor Jahren aufgelösten Archiv der American Bank Note Company.

Gehe zur Übersicht: Automobile USA